Archiv der Kategorie: Teen

Ein besonders Geburtstagsgeschenk

Leben und leben lassen heißt meine Devise. In dem Punkt mache ich mir nicht so viele Gedanken. Leider haben Menschen ein Problem mit meiner freizügigen Art. Immer wieder geh ich auf FKK Strände und würde am liebsten auch nackt durch die Gegend laufen. Aber nicht, weil ich das nackt sein mag, sondern weil ich mich geil finde. Mein Freund findet es ziemlich seltsam, dass ich so rumlaufe, aber ich kann nun mal nichts dafür. Dass ich so auf mich stehe. Wie heißt es so schön? Selbstliebe ist die schönste Liebe und deswegen mach ich es auch. Nur leider darf man das nicht überall. Als ich wieder einmal nackt durch die Wohnung lief, kam mein Freund nachhause, er starrte mich wieder einmal von oben bis unten an. Ihm gefällt meine Figur einfach. Ein besonders Geburtstagsgeschenk weiterlesen

GD Star Rating
loading...

Sex am FKK See

Hallo, ich bin die Nina, eine anspruchsvolle, 20-Jährige, die das Leben liebt und viel Abwechslung braucht. Seit rund zwei Jahren bin ich jetzt mit meinem Partner zusammen, der fast zehn Jahre älter ist als ich. Damit bringt er die nötige Erfahrung mit in unsere Beziehung, es kommt also eigentlich keine Langeweile im Bett auf. Trotzdem, immer wieder überkommt mich einfach die Lust auf einen anderen Partner. Normalerweise kann ich widerstehen, aber vor ein paar Tagen, war es mit meiner Standhaftigkeit vorbei.

Ich besuchte mit meiner besten Freundin ein FKK See in der Nähe. Ich liebe meinen Körper, und nehme mir viel Zeit für die Pflege. Darum bin ich auch besonders stolz darauf und habe keine Probleme damit, mich vor anderen Leuten auszuziehen. Einmal habe ich sogar bei einem erotischen Fotoshooting mitgemacht, die Fotos sind heute noch mein ganzer Stolz. Außerdem sieht man beim FKK See auch gleich was die männlichen Gäste so zu bieten haben… Mit einem Bikini fühle ich mich sowieso immer so eingeengt. Bevor ich mich ins kühle Nass stürze creme ich mich immer erst sorgfältig mit Sonnencreme ein. Meine Freundin hat mich dabei natürlich unterstützt. Wie wir uns gegenseitig unsere Körper einrieben und dabei auch die intimen Zonen nicht ausließen haben wir viele sehnsüchtige Blicke von den anderen Männern auf uns gezogen. Das ist allerdings immer so und ich gestehe, dass wir es eigentlich sogar darauf anlegen und uns immer sehr freizügig geben. ist doch toll wenn man im Mittelpunkt steht und weiß dass man jeden haben könnte. Natürlich tun wir immer so, als würden wie die fremden Blicke gar nicht bemerken. Nach der Körperpflege stürzten wir uns in die Fluten.

An diesem Tag war das Wasser herrlich. Wir hatten mindestens 30 Grad im Schatten, baden war also so ziemlich das einzig Sinnvolle, womit man sich die Zeit vertreiben konnte. Na ja, eigentlich habe ich an heißen Tagen auch immer sehr viel Lust auf Sex. Aber mein Freund hatte leider keine Zeit für mich. Im Nachhinein tuts ihm jetzt leid und ich bin mir sicher, das nächste Mal wenn ich ihn anrufe und ihm erzähle dass ich gerade nur mit einem Röckchen bekleidet und mit meinem Vibrator in der Hand auf ihn warte, vertröstet er mich nicht mehr auf den nächsten Tag. Jedenfalls hoffte ich mich genug abkühlen zu können um auf andere Gedanken zu kommen.

Aber das hat an diesem Tag nicht funktioniert. Dass eine Gruppe von knackigen Jungs ganz in unserer Nähe ihr Lager aufgeschlagen hatte war natürlich auch nicht sehr hilfreich bei meinem Vorhaben, nicht die ganze Zeit an Sex zu denken. Einer davon gefiel mir besonders gut und das beruhte wohl auf Gegenseitigkeit. Er hatte längere blonde Haare, eine süße Stupsnase und einen durchtrainierten Körper. Seine Männlichkeit war ebenfalls nicht zu bemängeln und er lies keine Gelegenheit aus, sich zur Schau zu stellen. Als ich mich hinlegte, die Augen schloss und mich in wilden Fantasien zu vergessen suchte, stand er auf einmal direkt vor mir. Meine Freundin hatte sich bereits zu der Gruppe gesellt, die ließ nämlich auch nichts anbrennen und war zudem gerade solo. Er fragte mich, ob ich Lust hätte, mit ihm auf einem Gummiboot den See zu erkunden. Ich hatte Lust, und trotz meines schlechten Gewissens ging ich mit ihm mit.

Das Gummiboot war eher klein, aber wir fanden beide darin Platz. Der enge Körperkontakt ließ mich meinen Freund schnell vergessen. Beim Rudern traten seine Muskeln deutlich hervor und ich musste mich zusammen reißen, dass ich ihn nicht berührte. Dann berührte er wie zufällig meine Brüste und mir entfuhr ein leises Stöhnen. Jetzt hielt ich mich nicht mehr länger zurück. Langsam fuhr ich mit dem Finger seine Schenkel nach oben, worauf sich sein Glied in eine beeindruckende Größe empor richtete. Er wollte mehr, doch ich sagte, er solle erst noch weiter in den See rudern. Wir wussten beide dass es nicht bei Berührungen bleiben würde, dafür war der Tag einfach zu heiß. Dennoch, auf eine Anzeige konnte ich gut verzichten und mit so was muss man leider rechnen, wenn man sich mitten im See der Leidenschaft hingibt. Es gibt eben immer Neider. Also verzehrten wir uns vorerst nur mit den Augen und er ruderte hinter das Schilf, wo wir vor neugierigen Blicken geschützt waren. Kaum angekommen, fingen wir an unsere Körper zu erkunden.

Zuerst machten wir das nur mit den Händen, dann nahmen wir unsere Zungen zur Hilfe. Seine Haut schmeckte salzig und männlich und ich konnte nicht genug von ihm kriegen. Als ich seinen Penis mit meinen Lippen umschloss und sanft an seiner Eichel saugte, lehnte er sich zurück und genoss meine intimen Berührungen. Doch schon bald besann er sich eines Besseren und zog mich langsam zu sich heran. Ich wehrte mich nicht, zu groß war das Verlangen, ihn in mir zu spüren. Er zog mich auf seinen Schoß und ich half ihm dabei sein großes Glied einzuführen. Anfangs bewegten wir uns noch langsam doch die Erregung wuchs. Unser Stöhnen vermischte sich mit dem Plätschern des Wassers und durch die heftigen Bewegungen geriet das Boot ganz schön ins Wanken. Schließlich kippten wir um, standen eng umschlungen im Wassermatsch zwischen dem Schilf und prusteten vor Lachen.

Ich freute mich, dass wir denselben Humor hatten und das der Matsch ihn wohl nicht dran störte weiter zu machen wo wir aufgehört hatten. Im Gegenteil, er griff nach unten und fing an den Matsch auf meinem Brüsten zu verteilen. Ich machte es ihm gleich und innerhalb kürzester Zeit waren wir komplett bedeckt. Dann drang er erneut in mich ein, ich presste meinen Körper an seinen und wir vergaßen die Welt um uns herum. Nur wenige Minuten dauerte unser Liebesspiel, dann verloren wir uns in einem gemeinsamen, unglaublich intensivem Orgasmus. Ich glaube, das war der schönst Orgasmus den ich überhaupt jemals erlebt hatte. Danach säuberten wir unsere Körper von dem Schlamm und grinsten uns an. Verlegenheit machte sich aber nicht breit, einträchtig ruderten wir zurück, wo wir bereits erwartet und mit Fragen bestürmt wurden. Natürlich antworteten wir nicht auf die anzüglichen Bemerkungen, der Gentleman und die Lady genießen und schweigen, sagten wir nur. Meiner Freundin allerdings, erzählte ich danach alle Details, sie ist da immer ganz versessen darauf. Meinem Freund habe ich ebenfalls alles gestanden, er war zwar erst beleidigt hat sich aber inzwischen wieder eingekriegt. Als Wiedergutmachung habe ich ihm versprochen, das nächste Mal mit in den Swingerclub zu kommen, ein lang ersehnter Traum von ihm. Da kommen wir dann bestimmt beide auf unsere Kosten.

GD Star Rating
loading...

2Girls- 1 Dildo

Ins Kino geht man bekanntlich, um sich einen Film anzugucken. Doch meine Freundin und ich haben letztes Mal etwas ganz besonderes dort erlebt. Wir schauten uns Harry Potter an. Wer hat diesen Film noch nicht gesehen? Es gibt sehr viele Fans von dem kleinen Magier. Auch ich reihe mich darunter ein. Jeden einzelnen Film habe ich genossen, doch diesmal ging ich mit meiner besten Freundin ins Kino. Wir waren viel zu früh und kauften uns Karten für die Reihe ganz oben. Danach gingen wir ein wenig im Einkaufszentrum spazieren.

Dort war ein kleiner Erotikhandel, wo wir uns zuerst gar nicht reintrauten. Aber dann haben wir es doch gewagt. Dort schauten wir uns ein wenig um. Noch nie war ich in solch einem Laden. Nur im Internet hab ich mich ein wenig danach umgesehen. Der Laden hat mich irgendwie gereizt. Dort standen so viele coole Dildos. Einer schöner nach dem anderen. Nun haben wir beide beschlossen, dass wir uns solch einen kaufen. Wir sind Freundinnen seit dem Kindergarten. Über solche Dinge reden wir offen und ehrlich. Das ist natürlich auch gut so. Wir kauften uns aber nicht so einen typischen Dildo, sondern einen Zungenvibrator. Dieser soll laut Verkäuferin sehr angenehm sein. Na dann bin ja gespannt. Weil ich so ein Ding auch noch nie verwendet habe. Bis jetzt wurde ich nur von Männern verwöhnt und ich wollte ehrlich gesagt auch niemals so ein Gerät haben. Das kann doch nur unnatürlich sein. Nicht, wenn es so tolle Männer gibt, die einen Penis und Finger haben. Damit kann man auch so einiges anstellen. Warum also auf einen Dildo setzen. Da ich aber gerade keinen Freund habe, dachte ich mir. Was soll es, dann probiere ich es halt trotzdem aus. Andere Frauen schwärmen davon ja auch die ganze Zeit.

Irgendwie haben wir die Zeit übersehen. Plötzlich war es schon zehn Minuten vor Filmbeginn. Wir rannten ins Kino, holten uns Popcorn und setzen uns hin. Der Film fing an und wir kicherten, wie immer drauf los. Wenn wir beide im Kino sind, gibt es kein ernstes Filme schauen. Wenn schon, dann richtig lustig. Irgendwie hat mir der letzte Teil nicht so gut gefallen. Er war mir persönlich zu langatmig. Deswegen packte ich nach der Halbzeit den neuen Vibrator aus. Da ich zufällig die Batterien auch dabei hatte, gab ich sie rein. Danach zeigte ich meiner Freundin das Ding. Im ersten Moment war ihr das sehr peinlich. Was denken nur die anderen Menschen über uns, wenn wir mitten im Kino mit einem Vibrator rumspielen.

Wir kicherten noch mehr über das Ding. Ich drehte es auf und hielt es direkt auf ihren Arm. Das war wirklich ein angenehmes Gefühl. Wir lachten und lachten und lachten ohne Ende. Irgendwann einmal hörten wir nicht mehr zu lachen auf und fingen uns an zu küssen. Was ist da passiert? Ich küsste meine beste Freundin. Ich erkannte mich nicht wieder. Was soll man in solch einem Fall nur tun?
Es ging aber noch weiter. Nach dem Wir uns geküsst haben, wanderte ihre Hand in meine Hose und streichelte meine Zone X. Da fiel uns wieder ein, dass wir beide einen Vibrator dabei hatten. Da neben uns niemand saß, packten wir auch den Zweiten aus und spielten damit. Ich hielt ihren an ihre Möse und sie an meine. Mitten im Kino. Kann man sich solch etwas vorstellen? Ich konnte es nicht fassen, dass ich das wirklich tat. Wir spielten solange miteinander, bis wir unseren Höhepunkt bekamen. Auch wieder mitten im Kino. Und das Wahnsinnige daran war, keiner hat es mit bekommen. Die Menschen konzentrierten sich voll und ganz auf den Film. Man kann im Kino wirklich alles tun, was man möchte. Das nächste Mal machen wir eine Orgie und niemand wird es bemerken. Nach dem der Film aus war, gingen wir beide auf die Toilette, und dort packten wir das Ding erneut auf. Wir wollten uns unbedingt nochmal liebkosen. Denn, wir waren so geil aufeinander.

Man darf nicht vergessen, dass wir gerade erst die Liebe zu einander gefunden haben. Langsam aber doch fragte ich mich, ob uns Harry verzaubert hat. Kann man Magie über einen Film anwenden? Heut zu Tage ist bekanntlich alles möglich. Aber, ob auch das möglich ist, bezweifle ich sehr. Wie auch immer, wir gingen auf die Toilette, und schlossen uns ein. Danach küssen wir uns eine weitere halbe Stunde. Das war so schön. Noch nie war ich so verliebt. Kaum zu glauben ich liebe eine Frau, die ich schon 20 Jahre lang kenne, aber es noch nie für mich entdeckt habe. Während des Kusses zogen wir unsere Sachen aus und wir kamen uns erneut näher. Wieder packten wir unsere Geräte aus und diese kamen voll auf ihre Kosten.

Ich wusste ja gar nicht, wie geil Vibratoren sein können. Sicher ist meine Freundin auch so eine gute Liebhaberin. Aber warum anstrengen, wenn es anders auch geht. Man darf nicht vergessen, dass Power immer für mehr Geilheit sorgt. Nach dem wir fertig waren, fuhren wir zu mir nachhause und dort gab es eine weitere Runde. Die ganze Nacht lang liebten wir uns mit diesem Ding. Doch irgendwann waren die Batterien aus. Was kann man in solch einem Fall nur tun? Wenn keine Batterien im Haus sind, kann man sich nur mit der Zunge oder mit den Fingern helfen. Das taten wir danach auch. Es war ein wenig ungewöhnlich, weil ein Vibrator doch mehr Power hat, aber man gewöhnt sich bekanntlich schnell an neue Dinge. Und ja, sie ist eine gute Liebhaberin.

Mittlerweile hatten wir schon so oft Sex, wir brauchen gar keinen Vibrator mehr. Ihre Zunge ist so heiß und viel geiler, als sonst etwas. Deswegen will ich sie nie wieder missen. Vibratoren sind nun mal nicht aus Fleisch und Blut. Meine Freundin aber schon und das gefällt mir. Ob ich je wieder einen Mann an mich ran lasse, wird man sehen. Ich denke eher nicht, denn soviel Liebe und Zuneigung hab ich noch nie erlebt. Ich freue mich auf das nächste Mal mir ihr.

GD Star Rating
loading...

Der Zahnarzt der in mir bohrte

Wer behauptet, dass eine Zahnbehandlung weh tut, ist nicht beim Richtigen gewesen. Meinen Zahnarzt gebe ich nicht mehr her. Ehrlich gesagt, ich war immer schon ein Angsthase. Früher wollte ich nie zum Arzt gehen, weil ich Angst vor den Schmerzen hatte. Doch dann erzählte mir eine Freundin von einer Methode, die überhaupt nicht weh tut. Dr. Schiwa bietet diese an. Ich konnte mir überhaupt nicht vorstellen, um was es sich dabei handelt. Schließlich kenn ich nur Spritzen oder Hypnosemethoden. Nun ja, ich lies mich einfach überraschen.

Der Termin war schnell fixiert und die Sprechstundenhilfe war auch sehr nett am Telefon. Sie konnte mir zur Methode leider nichts sagen. Angeblich handelt es sich um ein Geheimrezept, dass der Arzt niemanden verrät. Zu Anfang muss der Patient einen Vertrag mit ihm unterschreiben, worin man bestätigt, dass man mit der Methode einverstanden ist. Wie gesagt, ich wusste nicht, um was es sich da handelt, deswegen war ich schon sehr gespannt. Das erste Mal in meinem Leben, denn bis jetzt hatte ich ja immer Angst. Diesmal freute ich mich aus irgendeinem Grund voll auf den Arzt. Wenn ihn meine Freundin geil findet, dann ist er auch sicher geil. Nun ich hatte den Termin und wurde aufgerufen. Die Praxis war sehr ansprechend eingerichtet. Sehr modern, aber auch gemütlich. Irgendwie war das Gefühl da drinnen ganz besonders. Der Arzt begrüßte mich freundlich und wollte, dass ich mich an seinen Tisch setze. Dort besprachen wir die Vorgehensweise. Er meinte, ich soll mir den Vertrag in Ruhe durchlesen und auf Wunsch unterschreiben. Er ging derweil zu einer anderen Patientin. Gut, ich fing an zu lesen und auf einmal wurde mir klar, warum meine Freundin so begeistert davon ist.

Während der Zahnbehandlung sorgt eine Assistentin dafür, dass meine Vagina befeuchtet wird. Auf gut Deutsch, sie macht es mir, wenn der Zahnarzt bohrt. Ich wusste nicht, was ich davon halten soll, aber irgendwie klang es schon sehr angenehm. Ob das wirklich gegen die Schmerzen hilft. Ich unterschrieb nicht sofort, weil ich das Ganze mit dem Arzt noch besprechen wollte. Er kam zurück und ich frage ihn gleich, ob diese Methode denn wirklich wirkt. Er meinte es wirklich ernst, weil bei sexuellen Empfindungen, keine Schmerzen in dem Sinn wahrgenommen werden. Bzw. Sie können die Lust sogar noch verstärken. Irgendwie hatte er recht. Schließlich gibt es auch viele Menschen, die Sado Maso mögen. Also warum nicht auch eine Zahnbehandlung während des Sex.

Natürlich bot er mir an, mich zu rasieren, falls es nötig sei. An was der Mensch alles denkt. Die Assistentin leckt nicht einfach an der Möse, sie verwendet natürlich ein Frauenkondom dafür. Der Arzt denkt wirklich an alles. Nun, ich unterschrieb den Vertrag und danach wurde ich in den Behandlungsraum geleitet. Das Ganze machte mir sehr viel Spaß. Hab ich gerade das Wort Spaß erwähnt? Im Zusammenhang mit Zahnärzten, ich glaub es kaum. Aber es war wirklich lustig. Zuerst guckte er mir in den Mund und schaut, ob überhaupt etwas gemacht werden muss. Da war wirklich ein Loch, welches gebohrt werden sollte. Nun, die Assistentin kam auf mich zu. Sie hatte einen Vibrator in der Hand und hält in an meine Möse. Während der Arzt zum Bohren begann, hielt sie mir den Vibrator hin. Jedes Mal, wenn er absetzte, setze auch sie den Vibrator ab. Irgendwie hatte der Bohrer etwas Verlockendes an sich. Weil ich wusste, wenn er bohrt, wird es unten rum geil.

Das Bohren dauerte nicht lange. Der Zahnarzt war schneller fertig als ich. Natürlich wurde unten rum noch weiter gearbeitet, bis alles zu Ende war. Wenn dann, schon richtig. Als ich fertig war, wollte der Arzt ein Feedback von mir haben. Er wollte wissen, ob mir die Behandlung gefallen hat. Ich kann dazu nur sagen. Das war die geilste Behandlung überhaupt in meinem Leben. Natürlich kam ich mir ein wenig komisch vor. Wer tut das nicht, wenn er beim Zahnarzt sexuell befriedigt wird. Aber von der anderen Seite hab ich es noch nicht gesehen. Warum, sollte man sexuelle Gefühle nicht gegen Schmerz austauschen. Das werde ich auch beim Frauenarzt so machen. Mir einfach vorstellen, er verwöhnt mich jetzt unten rum. Dann wird das Ganze viel geiler und nicht mehr unangenehm. Die Leute verkrampfen nur aus dem Grund, weil sie immer Angst haben, dass was passiert oder komisch ist. Warum nicht einfach, dass erwarten und auch noch geil finden.

Sex ist etwas Geiles und am liebsten würde ich mit dem Arzt so richtig vögeln. Mein nächster Termin steht schon am Plan. Meine Freundin erzählte mir das letzte Mal, dass sie sehr wohl etwas mit dem Zahnarzt hatte. Während einer Wurzelbehandlung ist das gar nicht so unüblich. Der Arzt hat ein spezielles Gestell, in dem er mich im Mund bearbeiten kann und obenrum. Wie das aussehen soll, kann ich mir gar nicht vorstellen. Aber es wird schon stimmen, wenn es meine Freundin sagt. Sie hat nämlich immer recht. Ich muss zugegeben, die Assistentin hat mir auch gefallen. Am liebsten würde ich die beiden einmal vernaschen. Ob sie vielleicht irgendwann einmal Zeit für mich haben. Ich wünsche es mir so sehr. Denn die Leute sind alle so geil und nett zu mir.

Nun, der nächste Termin ist erst in einem halben Jahr. Wie soll ich es bis dahin nur ohne Zahnarzt aushalten. Eine gute Idee wäre, Zahnschmerzen vor zu täuschen. Dann kann ich endlich wieder das erleben, was ich schon so sehr vermisse. Meine anderen Freundinnen wissen davon nichts. Aber die haben auch keine Angst vor dem Zahnarzt. Selber schuld. Die Leute die Angst haben, bekommen ein spezielles Programm und das ist gut so. Ich kann dazu nur sagen, einfach selber ausprobieren und testen. Die Leute, die es erlebt haben, würden die Behandlung jeder Zeit wieder machen. Denn solch eine geile Behandlung gibt es nur einmal. Bei diesem geilen Arzt. Wer es nicht glaubt, wie gesagt. Hinfahren und sich behandeln lassen. Arzttermine müssen nicht immer anstrengend sein. Wer die Schmerzen in Griff hat, freut sich auch auf solche Termine in Zukunft immer.

GD Star Rating
loading...

Sex im Restaurant Klo

Mein Freund und ich gehen gerne essen. Am besten jeden Tag, wenn es möglich ist. Natürlich kosten die Speisen sehr viel Geld. Denn, wenn wir wo hin gehen, dann in solche Restaurants, wo man auch wirklich lecker speisen kann. Billigen Fastfood Restaurants interessieren uns überhaupt nicht. Warum sollten wir auch? Heißt es nicht, wer gesund isst, lebt länger. Das stimmt und gesund bedeutet meistens Qualität. Qualität kostet Geld. Leider ist das nun Mal so. Deswegen wählen wir unsere Restaurants mit Bedacht aus.

Eines, wo wir öfters hingehen, liegt gleich nebenan. Es handelt sich dabei um einen Italiener, wo man leckere Pizza und Spagetti bestellen kann. Ein bis zweimal in der Woche gehen wir dort schon essen hin. Diesmal wollten wir etwas ganz Besonderes erleben. Warum immer nur dort essen und nie die Nachspeise genießen. Ich bin mir sicher, ihr wisst, was ich damit meine. In einem Restaurant kann man nicht wirklich Sex haben, aber es gibt doch eine Möglichkeit. Meistens bekommen wir den Tisch ganz hinten in der Ecke. Dieser ist groß und hat ein Tischtuch. Drauf befindet sich in der Regel ein Tischtuch. Das heißt, ich kann unter das Tischtuch kraxeln und meinen Freund von unten verwöhnen. Darauf freu ich mich schon, wie wild. Diese Aktion plane ich schon seit langer Zeit, aber bis jetzt hat mir der Mut gefehlt, es um zu setzen. Ich hoffe, dass ich es heute schaffe. Nun, diesmal trinken wir auch schon zu Hause etwas. Ein wenig Rotwein hier, ein wenig Rotwein da. Und dann war ich ganz schön lustig drauf. Auf dem Weg ins Restaurant fiel ich ihm um den Hals. DA schaute er nicht schlecht, als ich ihn mitten auf der Straße küsste. So etwas hab ich nämlich noch nie zuvor getan. Die meisten Menschen kennen mich nicht.

Sie glauben, ich bin nur ein schüchternes Mäuschen, das nie etwas Wildes machen möchte. Dabei will ich schon, aber mich verlässt doch der Mut. Das muss sich in Zukunft ändern. Schließlich will ich meinem Freund zeigen, was ich drauf habe. Ich bin geil und ich bin sexy. Das weiß ich und das werde ich ihm auch zeigen. Nun, wir haben etwas getrunken und jetzt geht es ab ins Restaurant. Dort bekommen wir scheinbar wirklich den einen Tisch in der Ecke. Das bedeutet für mich, heute ist Action angesagt. Die Frage ist nur, wann fange ich damit an. Ich muss ja vorher einmal überlegen, wie ich das angehe. Einfach unter den Tisch rutschen wird schwer gehen. Da kam mir eine Idee. Ich werfe die Gabel zu Boden und hoffe, dass er mir nicht zu vorkommt. Wie heißt es so schön. Ein Gentleman tut es und lässt die Frau nicht am Boden kriechen. Nun, da muss ich einfach Glück haben. Gesagt getan. Der Kellner nahm unsere Bestellung auf und verschwand wieder. Da ich noch keine Gabel hatte, konnte ich sie nicht werfen. Aber, ich fing an, meinen Freund zu küssen. Da es im Hintergrund italienische Musik spielte, war die Gelegenheit perfekt. Wir schmusten rum und irgendwann kam das Essen. Nun, sofort wollte ich ihm auch keinen blasen. Schließlich waren wir gerade beim Essen. Aber, als dann die Nachspeise kam, war ich soweit. Die Gabel flog und ich bewegte mich abwärts. Ohne, dass mein Freund etwas tun konnte.

Ich verschwand wie geplant unter dem Tischtuch und schon ging es los. Die Hose von ihm sitze ganz schön fest. Als er bemerkte was ich vor habe, zog er sie von alleine aus. Zum Glück, sonst würde ich mich noch längere Zeit blamieren. Und dann war es so weit. Ich verwöhne ihm, bis zum Höhepunkt. Er fängt langsam zum Stöhnen an und kann sich gar nicht mehr halten. Währenddessen musste ich schmunzeln. Was denken sich die anderen Leute, wenn er wohl so stöhnt? Meinem Freund war das scheinbar egal. Er hat alles Rund um sich vergessen. Er kommt zum Höhepunkt und ich tauche auch wieder auf. Kaum sitz ich am Tisch bemerke ich, die Nachspeise. Scheinbar hat der Kellner die Speise abgestellt und ich hab gar nichts davon bemerkt. Hoffentlich hat er uns nicht bemerkt.

Das wäre ja megapeinlich. Ich frage meinen Freund, ob der Kellner etwas gesagt oder getan hat. Er meint, er hat das Essen ganz normal abgestellt und ist dann wieder verschwunden. Zum Glück denke ich mir in dem Moment, das wäre sonst wirklich peinlich geworden. Nun esse ich die Nachspeise und werde wieder ganz geil. Bzw. ich wurde ja noch nicht verwöhnt. Ich hoffe so sehr, dass mein Freund sich revanchiert. Ob er wohl auch unter den Tisch kriecht oder so? Nein, das will er nicht, aber er verlangt die Rechnung. Fahren wir schon nachhause? Frage ich mich. Er meint, er hat noch eine kleine Überraschung. Er nimmt mich an der Hand und zog mich in die Toilette. Dort fangen wir uns an zu küssen und zu liebkosten. Es dauert nicht lang und sind splitternackt. Zum Glück gibt es zwei Toilettenkabinen, sonst würden wir das Klo blockieren. Nach dem wir uns komplett ausgezogen haben, geht es endlich an die Sache. Denn ich bin schon so etwas von Geil.

Wir vögelten eine Stunde lang in der Kabine rum und ich wurde immer erregter und geiler. So einen geilen Beischlaf hab ich noch nie erlebt. Irgendwann waren wir fertig und ich auch. Ich bin so müde und erschöpft, ich freue mich schon richtig auf zu Hause. Unser Schlafzimmerbett wird heute Abend wohl nur eine Kuschelzone sein. Denn ausgepowert haben wir uns in der letzten Zeit genug. Ich habe ihn verwöhnt und er mich, bzw. wir uns gemeinsam. Das Leben macht Spaß, und wenn man am Klo seinen Spaß aus lebt, noch mehr. Immer das Risiko, irgendwer bemerkt es und misch sich ein. Wer kennt das nicht? Sex im Freien bzw. an verbotenen Orten ist immer toll. Jeder sollte es ausprobieren. Das nächste Mal möchten wir beide es im Flugzeug treiben. Weil dort hat uns die Toilette noch nicht gemeinsam gesehen. Bin gespannt, wie geil es über den Wolken so ist mit meinem Freund.

GD Star Rating
loading...