Herr Doktor, ich will ficken

Mein Name ist Peter, ich bin 56 Jahre alt und vom Beruf Gynäkologe. Ich habe diesen Beruf gewählt, weil ich Babys auf die Welt bringen wollte. Viele Männer müssen ihren Beruf verteidigen, weil alle glauben, man macht es nur, dass man die vielen Pussies angucken kann. Ehrlich gesagt, in all den Jahren, hat mich noch nie eine Frau erregt. Warum sollte sie das auch. Irgendwie funktioniert das nicht. Ich bin Arzt und kann nicht einfach einen Steifen bekommen, wenn eine Frau auf meinem Stuhl sitzt. Außerdem bin ich glücklich verheiratet und habe zwei Kinder. Ich bin bei Ihnen Herr Doktor, weil sie mir helfen müssen. Ich dachte nie, dass ich einen Psychologen benötige. Aber das muss ich ihnen jetzt unbedingt erzählen. Ich erzähle es ihnen deswegen, weil ich Angst um meinen Beruf habe. Vor einer Woche ist etwas geschehen, was nicht geschehen hätte dürfen. Ist es aber und ich fand es noch dazu geil.
Es war Montagmorgen gegen 10:00. Soeben habe ich eine Patientin verabschiedet, die im neunten Monat schwanger ist. Ich saß an meinem Schreibtisch und bearbeitete ein paar Akten. Plötzlich ging meine Bürotüre auf und eine junge Dame betrat den Raum. Es handelte sich dabei um Susi, meine nächste Patientin. Sie ist 20 Jahre alt und möchte das erste Mal ihre Untersuchung beim Frauenarzt durchführen lassen. Ich habe in meinem Leben schon viele junge Teenagerdamen untersucht und auch beraten. Es war bis jetzt nie ein Problem und wir verstanden uns gut. Doch diesmal war alles anders. Das Mädchen setzte sich an meinem Schreibtisch und ich wurde nervös. Sie starrte mich an und sagte kein Wort. Ich konnte in dem Moment nur auf ihren riesigen Busen starren. In all den Jahren hab ich solch eine Oberweite noch nie gesehen.

Vor allem nicht bei einer 20 Jährigen. Auf einmal fing sie an zu sprechen:“ Herr Doktor, ich bin 20 Jahre alt und scharf. Ich möchte mit einem geilen Mann vögeln, aber kein Junge interessiert sich für mich.“ Auf diese Frage oder Feststellung wusste ich keine Antwort. Ich bin Arzt und untersuche die Gebärmütter der jungen Damen. Trotzdem versuchte ich ihr zu helfen: “Du bist erst 20 und hast noch alle Zeit der Welt.“ Sie meinte: “Wenn Sie gleich meine Möse untersuchen, werden Sie feststellen, dass ich so weit bin und es endlich treiben möchte.“ Zugegeben, solch eine Konversation war mir noch nicht unterkommen. In dem Moment hatte ich schon Angst um meine Lizenz. Am liebsten wollte ich das Mädchen rausschicken, aber irgendwie tat sie mir auch leid.
Kurz darauf willigte ich ein, sie zu untersuchen.

Als sie auf dem Stuhl saß, wirkte sie total entspannt. So etwas hab ich noch nicht erlebt. Ich tat alles, was ich auch sonst so durchführen muss. Danach stand sie auf und ich tastete ihren Busen ab. Das fand sie scheinbar auch noch geil. Trotzdem, ich widerstand ihr nicht. Ohne Reue zeigte ich zur Umkleidekabine und bat sie, dass sie sich wieder anzieht. Sichtlich enttäuscht, verschwand sie und kam angezogen zurück. Sie blieb noch kurz vor mir stehen und starrte mir tief in die Augen. Jetzt konnte ich mich auch nicht mehr halten. Ich musste sie küssen. Ich fand sie so entzückend, auf eine eigene Art und Weise. Wir knutschen fast eine Stunde lang rum. Ohne, dass ich sie angefasst habe. Aber, ich wurde immer geiler dabei. Sie natürlich auch. Aber ich wollte meinen Beruf nicht aufs Spiel setzen. Abgesehen davon, zu Hause hab ich eine Frau und Kinder. Das geht so natürlich nicht. Nach dem Wir mit dem Küssen fertig waren, gab ich ihr einen Rat. Sie soll doch zu Hause an mich denken, während sie sich einen schönen Abend macht. An die gleichen Worte dachte ich auch, als ich am Abend mit meiner Frau schlief. Diese junge Dame kam mir immer wieder in den Sinn. Ich konnte sie nicht vergessen.
Deswegen tat ich etwas, was ich sonst niemals tun würde. Ich suchte am nächsten Tag ihre Telefonnummer aus den Akten und rief sie an. Ich fragte sie noch am Telefon, wie sie ihren Abend verbracht hatte. Sie erzählt mir eine heiße Story nach der anderen. Das war ja beinahe besser als Telefonsex. Auch sie genoss meine Geschichte. Wir beiden telefonieren seitdem täglich. Immer und immer wieder erzählen wir uns heiße Geschichten. Was wir alles so miteinander treiben würden. Aber natürlich werde ich es nie in die Tat umsetzen. Weil wie gesagt, mein Beruf auf dem Spiel steht. Gestern erzählte mir meine Frau, dass sie damals mit ihren Psychologen geschlafen hat. Ich konnte es kaum fassen. Der Typ war angeblich 30 Jahre alt und sie 20. Können Sie sich so etwas vorstellen? Der Psychologie:“ Manchmal tut man Dinge im Leben, die man irgendwann bereut.

Vielleicht, wenn 20 Jahre später auf einmal der Mann eine Beratung benötigt, der die Frau fickt, die damals hier von mir flach gelegt wurde. Eines kann ich Ihnen sagen. Wenn Sie geil auf diese Frau sind, dann lassen sie ihren Fantasien freien Lauf. Treffen sie sich privat und dann können sie alles ausleben, was sie möchten. Ich weiß ganz genau, dass sie vor 20 Jahren schon verheiratet waren. Wenn sie nichts sagen, verrate ich auch nichts. Ihre Frau hat sie damals schon betrogen, also sein sie jetzt so gut und holen Sie sich das, was sie schon lange wollen. Wer weiß, ob sie je wieder eine Frau so anmacht, ich habe das Gefühl, sie gehört zu ihnen, viel eher als ihre Frau. Probieren sie es und verwöhnen sie diese Frau. Die richtigen Geräte dazu haben sie ja. Sie werden sehen es wird geil.

Der Psychologe hatte wirklich recht. Ich habe mich darauf hin scheiden lassen, habe mit 20 Jährigen den geilsten Sex wie je zuvor und ich habe weder meinen Beruf aufs Spiel gesetzt, noch meine Ehe. Manche Dinge kann man auch auf anderen Wegen lösen. Und mittlerweile hab ich auch einen Gyn Stuhl im Schlafzimmer. Denn meine neue Freundin liebt meinen Beruf. Nicht wie meine alte Ehefrau, die auf jeden eifersüchtig war.

GD Star Rating
loading...
Herr Doktor, ich will ficken, 5.8 out of 10 based on 163 ratings

9 Gedanken zu „Herr Doktor, ich will ficken“

Schreibe einen Kommentar