Plötzlich Lesbisch mit 50

Ich bin seit 30 Jahren verheiratet. Bis letzten Donnerstag dachte ich, glücklich. Doch an diesem Tag hat sich alles verändert. Mein Mann und meine fünf Kinder waren auf einen Campingausflug. Nur meine 18 Jährige Tochter blieb zu Hause. Sie steht nicht auf solche Dinge. Irgendwann nachmittags kam ich von der Arbeit und hörte seltsame Geräusche aus dem Zimmer meiner Tochter. War das etwa ein Stöhnen? Als ich dies hörte, malte ich mir tausend Sachen aus. Ich wollte einfach nicht, dass sie in meinem Haus Sex mit einem Jungen hat.

Deswegen bin ich schnurstracks hinauf und habe die Türe geöffnet. Mit solchen Dingen habe ich keine Probleme. Schließlich soll sie lernen, dass sie in meinem Haus keinen Sex haben soll. In dem Moment, wo ich reinplatzte, saß sie am Computer und sah sich einen Lesbenporno an. Ich dachte ich traue meinen Augen nicht. Das wurde mir dann doch zu viel. Sie bemerkte nicht, dass ich in der Türe stand. Deswegen verließ ich das Zimmer still und heimlich wieder. Wieder im Wohnzimmer angekommen machte ich mir Gedanken um meine Tochter.

Wie kann dieses hübsche Mädchen, eine Frau geil finden. Homosexualität war mir nicht geheuer. Damit wurde ich noch nie konfrontiert. Schon alleine der Gedanke daran, dass sich Frauen gegenseitig lecken. Nein danke, das wurde mir zu viel. Fünf Minuten später kam meine Tochter die Treppen runter und verabschiedete sich bei mir. Sie möchte zum Sport gehen. Ich lies sie ziehen und dachte nur noch. Oh mein Gott, wenn sie wüsste. Da sie sowieso aus dem Haus war, schlich ich mich in ihr Zimmer zurück. Der Computer war noch an, deswegen konnte ich ohne Probleme ihren Internetverlauf checken. Und da war sie auch schon. Scheinbar ist meine 18 Jährige Tochter Stammgast auf youporn. Das wollte ich mir jetzt genauer ansehen.
Ich war ziemlich überrascht, was ich da sah. Plötzlich hatte ich Lust, selber eine Frau zu verwöhnen.

Was geschah da mit mir. Das konnte doch nicht normal sein. Ich beobachte diese jungen Damen und wurde so geil, dass ich es mir selber gemacht habe. Zum Glück war ich fertig, bevor meine Tochter wieder heimkam. Diese hatte nämlich etwas vergessen. Mein Gott, wäre das peinlich gewesen. Sie verschwand ziemlich rasch wieder. Kurze Zeit später läutet es an der Türe. Dort stand die beste Freundin von meiner Tochter, sie wollte zu ihr, wusste aber nicht, dass sie nicht zu Hause ist. Deswegen empfahl ich ihr, bei mir zu warten. Wir sprachen offen miteinander über das Thema lesbisch sein. Ohne Probleme erzählte sie mir, dass sie seit kurzen ihr Coming-Out hinter sich gebracht hat. Auf die Frage, ob sie mit meiner Tochter zusammen sei, bekam ich nur ein Nein zu hören. Das konnte ich glauben oder nicht. Ich musste es wohl. Irgendwann starrte sie mir tief in die Augen. Ich konnte dem Blick nicht widerstehen.

Das junge Mädel rückte näher und fasste meinen Busen an. Darauf hin musste ich fragen: “Was hast du vor.“ Sie meinte darauf nur, ich soll nicht reden, sondern sie machen lassen. Jetzt wurde mir erst klar, was hier geschah. Ich wurde von einer 18 Jährigen befummelt und fand es auch noch geil. Irgendwann schloss ich die Augen und ließ mich einfach fallen. Der Moment war irgendwie perfekt, ich habe die Zeit total vergessen. Zuerst massierte mich die junge Lady. Noch nie bekam ich eine so wundervolle Massage zu vor. Da kann sich mein Mann schon eine Scheibe abschneiden. Ihre Hände wanderten von ganz oben, nach ganz unten und retour. Das machte mich so scharf. Mein ganzer Körper war bereits am Beben, alles prickelte und mein Herz pochte vor Erregung. Noch einmal fragte ich mich. Wie kann eine 18 Jährige Frau so verführerisch sein?
Dann meinte sie zu mir, ich soll mich umdrehen, weil sie mir mein Shirt ausziehen möchte. Natürlich ließ ich es zu. Was wäre mir anderes übriggeblieben. Diesen absolut perfekten Moment, kann man doch nicht einfach zerstören. Wie denn auch? Sie zog mein Shirt aus und danach gleich meine Hose. Sie küsste mein Höschen mit ihren Lippen und streichelte über meinen Bauchnabel. Danach öffnete sie meinen BH und auch dort wanderte ihre Zunge umher. Meine Brustwarzen schienen sie absolut anzumachen. So sehr, dass sie dabei total geil wurde. Ich dachte die ganze Zeit. Soll ich auch etwas tun?

Deswegen versuchte ich sie zu streicheln, doch sie wollte es nicht. Sie meinte zu mir, ich soll ganz ruhig bleiben und sie machen lassen. Sie möchte mich verwöhnen und mir zeigen, wie Frauen sich heut zutage liebhaben. Hätte es so etwas in meiner Jugend gegeben, hätte ich heute keine 5 Kinder glaube ich. Weil geil war es schon irgendwie. Das Spiel ging weiter. Irgendwann lag sie komplett auf mir und bewegte sich im Rhythmus. Dass ich dadurch immer heißer wurde, muss ich natürlich nicht extra erwähnen. Sie brachte mich zu meiner höchsten Ektase. Nach dem Wir den Akt durchgespielt haben, schliefen wir beide vollkommen nackt auf der Couch ein.

Zum unwohl meiner Tochter, die uns beide dort entdeckte. Heulend lief sie in ihr Zimmer und sperrte sich dort ein. Ich lief ihr nach und klopfte an ihrer Türe. „Wie konntest du nur, ich hab sie doch so geliebt und sie liebt mich doch auch“ schrie meine Tochter durch den Raum. Die beste Freundin von ihr stand in dem Moment neben mir. Diese flüsterte mir ins Ohr: “Ich war nie in deine Tochter verliebt. Seit ich 13 Jahre alt war, wollte ich nur eines. Dich, deinen heißen Körper und alles, was dazugehört. Das, was heute zwischen uns war, ist das Geilste überhaupt gewesen.“ Ich lächelte die Freundin und bat sie, mit meiner Tochter zusammen zu gehen. Sie verneinte es leider. Sie steht nicht auf so junge Mädels. Sie mag eher reife Frauen wie mich. Wie passend dachte ich in dem Moment. Ich steh nämlich auf junge Teenager, die wissen, wie man geilen Sex hat. Seit diesem Tag an, war ich keinesfalls mehr homophob. Ich hoffte zu tiefst, dass meine Tochter, auch so etwas Geiles mit einer Frau im Bett erleben darf.

GD Star Rating
loading...
Plötzlich Lesbisch mit 50, 7.4 out of 10 based on 109 ratings

2 Gedanken zu „Plötzlich Lesbisch mit 50“

Schreibe einen Kommentar