Von der besten Freundin in den Arsch gefickt

Hallo ihr lieben Leser. Ich will euch einmal von mir und meiner besten Freundin erzählen und was wir letzte Woche miteinander gemacht haben. Alles fing damit an, dass meine Freundin und ich einen gemütlichen Frauenabend machen wollten. Unsere Freunde waren mal wieder beim Fussball und wir hatten eine ganz Menge Zeit miteinander. Wir haben und bei ihr zuhause über Gott und die Welt unterhalten. Wir sprachen über unsere Freunde und über das, was wir schon immer mal im Bett erleben wollten. Es war echt verdammt lustig und wir haben viel gelacht. Nach einer weile gestand mir meine Freundin so nebenbei, dass sie es auch einmal mit mir treiben will. Am Anfang dachte ich mich verhört zu haben. Doch irgendwie gefiel mir der Gedanke aber auch.

Ich habe noch nie mit einer Frau Sex gehabt und mit ihr konnte ich mir das sehr gut vorstellen. Schon alleine die Vorstellung von einer Freu geleckt zu werden und von meiner Freundin die Titten massiert zu bekommen hat mich richtig scharf gemacht. Ich war so in meiner Gedankenwelt und in meinen Vorstellungen darüber vertieft, dass ich sie einfach geküsst hatte. Ich gab ihr einen Kuss genau auf den Mund. Ich weiß noch genau, wie verblüfft sie geschaut hatte. Aber nicht lange. Denn sie kam kurze Zeit später auf mich zu und küsste mich. Jedoch nicht einfach nur wie ich auf die Lippen, sondern mit Zunge.

Sie schob mir die Zunge Tief in den Mund

Sie schob mir ihre Zunge tief in meinen Mund und umrundetet sie zärtlich. Das war ein wunderbares Gefühl. Mir wurde dabei richtig warm und ich wurde geil dabei. Das lag aber auch daran, dass sie mit ihren Händen meine Titten massierte und sie richtig schön knetete. Ich wurde auf jeden Fall immer heißer und wollte immer mehr. Ich glaube ich habe ihr sogar beim Küssen leicht in den Mund gestöhnt. Das muss sie auf jeden Fall mitbekommen haben. Denn ihre eine Hand wanderte immer weiter nach unten. Zuerst über meinen Bauch, dass zwischen meine Beine. Ich trug einen kurzen Rock und keine Stumpfhose darunter. Sie streichelte mir zärtlich mit ihren langen Fingernägeln über meine nackten Innenschenkel und erreichte nach kurzer Zeit mein Höschen. Mit ihren Zeigefinger massierte sie mir meinen Kitzler wodurch ich verdammt nass wurde.

Ich hielt es vor Geilheit nicht mehr aus und sagte zu ihr, dass sie mich ficken soll. Daraufhin meinte sie nur, dass ich es nicht so eilig haben soll. Er wollte sie mich ausgiebig lecken bevor sie mich mit einem ihrer Dildos fickte. Ich konnte es kaum erwarten. Sie anscheinend auch nicht. Sie zog mich so schnell sie nur konnte aus. Ich war nun vollkommen nackt und sie hatte immer noch alle ihrer Klamotten an. Aber nicht mehr lange. Ich wollte ihr weiche Haut auf meiner spüren. Ich wollte an ihren Titten nuckeln und meine Finger tief in ihre Fotze schieben. Genau das machte ich auch. Wir lagen nach einer Weile beide vollkommen nackt auf der Couch. Wir streichelten uns gegenseitig die Fotzen und leckten und die Mösen. Es war fantastisch. Doch leider wollte sie mich nicht kommen lassen. Immer, wenn ich kurz davor war hörte sie auf mich zu fingern oder zu lecken.

Ich war so scharf und wollte auf jeden Fall kommen. Doch ohne mich mit einem ihrer Dildos zu ficken wollte sie mich nicht kommen lassen. Meine Lust steigerte sich immer mehr. Ich glaubte, dass ich explodieren würde. Dann endlich war es so weit. Sie ging in ihr Schlafzimmer und holte ihren Karton mit den ganzen Dildos. Verschiedene Größen und verschiedene Längen hatte sie. Ich war echt erstaunt. Ich hatte gerade einmal einen. Sie eine gesamte Sammlung. Sie suchte zwei Dildos aus und kam wieder auf mich zu. Sie hatte einen wirklich richtig dicken Dildo und einen recht dünnen in der Hand. Ich fragte mich, warum sie zwei dabei hatte und kam auf die Idee, dass sie sich auch von mir mit dem Dildo ficken lassen will. Ich sollte mich auf den Rücken auf die Couch legen und meine Beine spreizen. Ich tat, wie sie mir gesagt hatte. Mit dem dicken langen Dildo umkreiste sie zärtlich meinen Kitzler bevor sie ihn langsam in meine Fotze schob. Das war verdammt geil.

Sie wusste genau, was sie machen musste. Mein Freund hätte schon lange seinen Schwanz in mich gestoßen und mich gefickt bis er kommt. Doch sie war anders. Sie schob mir den Dildo bis zum Anschlag in meine Pussy und zog ihn wieder ganz heraus. Das Spiel wiederholte sie mehrere Male. Immer, wenn sie ihn in meine Möse schob, merkte ich, wie sich mein Fickloch weitete. Einfach nur ein geiles Gefühl. Dann auf einmal ließ sie ihn stecken. Meine Fotze zuckte vor Lust. Doch sie machte einfach nichts mehr. Auf einmal spürte ich etwas kaltes an meinem Arschloch. Es war Gleitgel. Sie rieb mir mein Arschloch damit ein und dann den dünnen Dildo. Ich war aufgeregt, denn Analsex hatte ich noch nie. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es toll sein würde. Doch ich wurde von ihr eines besseren belehrt. Sie schob mir auch den dünnen Dildo langsam in meinen Arsch. Ich fühlte mich komplett ausgefüllt. Der dicke Dildo steckte noch in meiner Fotze und mit dem dünnen fickte sie mich in den Arsch. Am Anfang war sie noch zärtlich. Doch je lauter ich stöhnte und je heftiger meine Fotze vor Lust zuckte, desto schneller fickte sie mich mit dem Dildo in meinen Darm. Kurz bevor ich kam nahm sie auch den anderen Dildo in meiner Fotze in die Hand und fickte auch das Loch weiter. Ich weiß nicht mehr genau, wie oft ich bei ihr gekommen bin.

Die Spuren von geilem Anal Lesbensex

Ich weiß nur noch, dass ich zum Schluss so fertig war, dass ich mir nicht einmal von alleine den Dildo aus meinem Arsch ziehen konnte. Ich lag einfach nur vollkommen fertig und gefickt auf dem Rücken. Es dauerte einige Minuten bis ich mich wieder bewegen konnte. Gerade, als wir uns wieder angezogen hatten und die letzen Spuren von dem geilen Lesben Analsex beseitigt hatten kamen unsere Freunde zur Tür herein. Zu viert unterhielten wir und noch ein wenig bevor ich mit meinem Freund ging. An der Tür beim Verabschieden flüsterte mir meine Freundin zu, dass sie das nächste Mal an der Reihe ist. Klar sagte ich und wir gingen. Meinem Freund habe ich davon nichts erzählt. Er muss ja nicht alles wissen. Ich freue mich aber schon wieder auf den nächsten Mädelsabend mit meiner Freundin. Dann werde ich sie ficken. Und das auch in den Arsch.

GD Star Rating
loading...
Von der besten Freundin in den Arsch gefickt, 7.4 out of 10 based on 154 ratings

Ein Gedanke zu „Von der besten Freundin in den Arsch gefickt“

Schreibe einen Kommentar