Mein erstes Mal Natursekt beim Ficken

Hallo ihr lieben. Bitte haltet mich jetzt nicht für pervers oder abartig. Aber ich habe seit meinem letzen Freund Freude an Natursekt gefunden. Wie es dazu gekommen ist werde ich euch natürlich hier erzählen.

Am Anfang konnte ich eigentlich nichts damit anfangen und fand es echt richtig ekelhaft. Schon alleine der Gedanke das gelbe Zeug zu trinken oder sich vollpissen zu lassen hat mich angeekelt. Ich dachte immer, dass dieses stinkende Zeug ins Klo und nicht auf meine Titten oder in meinen Mund gehört. Aber mit meinem letzen Freund wurde alles anders. Er hat mich in Dinge eingeführt, die ich damals niemals machen wollte. Inzwischen finde ich sie extrem geil. Aber erst einmal ein wenig von mir. Ich bin die Sandra, bin 21 Jahre alt, bin schlank, habe lange blonde Haare und schöne kleine Titten sowie einen kleinen straffen Arsch. Ich hatte noch nie Probleme einen Mann kennen zulernen. Vor allem nicht die älteren. Denn auch wenn ich schon 21 Jahre alt bin, sehe ich bei weitem jünger aus. Viele haben mir gesagt, dass ich aussehe, als wenn ich gerade einmal 18 Jahre alt bin. Ich denke mal, dass ich deswegen auch immer wieder an ältere Männer gekommen bin. Schon alleine mein erster Freund war 10 Jahre älter als ich. Aber von ihm will ich euch nicht berichten. Ok zurück zum Thema. Also, wie bin ich zu Natursekt gekommen und wie habe ich es lieben gelernt.

Ich war gerade einmal 2 Wochen mit meinem Freund zusammen, als er mir sagte, er wollte unbedingt einmal etwas neues probieren. Er sagte mir, dass er nicht unbedingt mehr Lust hat mich einfach nur zu ficken oder sich von mir einen blasen zu lassen. Er wollte etwas richtig geiles machen. Was es war, wollte er mir am Anfang nicht sagen. Ich sollte mich einfach überraschen lassen. Ich dachte am Anfang, dass er mich in meinen Arsch ficken will oder dass er seinen Kumpel zum Ficken mit dazu holen will. Damit hätte ich auf jeden Fall kein Problem gehabt. Denn in meinen Arsch wurde ich schon oft gefickt. Auch einen Dreier hatte ich schon. Aber davon hatte ich ihm noch nichts gesagt. Wir waren ja auch erst 2 Wochen zusammen. Am nächsten Morgen sind wir wie immer zusammen duschen gegangen. Ich habe ihn gewaschen und er mich. Seinen Schwanz habe er natürlich besonders gemocht und auch dieses Mal wieder fest in die Hand genommen. Dieser muss ja schließlich auch sauber werden. Aber nicht nur von außen, sondern auch von innen. Ich liebe es, wenn er auf mich spritzt, wenn ich ihm einen wichse. Auch diesmal war es wieder so.

Ich wichste ihm so lange seinen Prügel bis er kam. Seine Wichse verspritze er und traf mich mitten auf meinen flachen Bauch. Ich wollte mich gerade waschen und habe zu der Dusche gegriffen, als er meine Hand fest hielt und meinte, dass er mich sauber macht. Kaum hatte er es ausgesprochen kam auch schon sein Strahl aus seinem Prügel. Er traf mich zuerst an meinen Titten bevor er meinen Bauch mit seinem Natursekt benässte. Ich kann nicht sagen, warum, aber ich hatte mit einmal ein extrem warmes Gefühl zwischen den Beinen. Meine Möse ist extrem nass geworden. Das hätte ich damals auf keinen Fall gedacht.

Ich weiß noch genau, wie er lächelte, als er mich beim pissen zwischen den Beinen massierte und ich immer geiler dabei wurde. Seine Pisse lief in Strömen über meinen jungen geilen Körper. Meine Beine und meine Zehen waren nach einer Weile vollkommen nass von seinem geilen gelben Saft. Doch anstatt mich mit Wasser wieder sauber zu machen, kam er immer näher und presste seinen Körper dicht an meinen. Seine Finger schob er immer tiefer in meine Möse und fickte mich bis ich auch kam. Die ganze Zeit hatte ich dabei den Geruch von seiner Pisse in der Nase und es machte mich extrem scharf. Als ich kam, war es der beste Höhepunkt, den ich mit ihm zusammen beim Fingern erlebt habe. Ich fragte mich, wie seine Pisse wohl schmeckte und wollte dies unbedingt einmal probieren. Ich meine seine Wichse ist schon verdammt lecker und ich würde, wenn er könnte seinen Schwanz am liebsten den ganzen Tag blasen, damit ich seine Wichse schlucken kann. Aber so oft können Männer leider nicht kommen. Nachdem wir aus der Dusche stiegen fragte er mich, wie ich es fand.

Ich sagte ihm, dass ich von dem warmen Saft extrem geil geworden bin und dass ich das auf jeden Fall noch einmal machen möchte. Er lächelte und sagte nur, dass ich noch viel von seinem Saft bekommen werden. So war es dann in den nächsten Tag auch. Immer, wenn wir zusammen in der Dusche standen hatte er mich nach dem Blasen oder wichsen vollgepisst. Doch an dem einen Tag musste ich ihn vollkommen verblüfft habe. Denn er höre mit einmal auf mit pissen und fragte mich, ob ich das wirklich will. Klar wollte ich seine Pisse trinken und kosten wie sie schmeckt. Also ließ er seinen Strahl weiterhin laufen. Ich versuchte alles zu schlucken, was er vergossen hatte. Aber es war einfach zu viel. Der Rest lief mir über meine kleinen Titten, meinen Bauch und meine Beine herunter. Kaum war er fertig, nahm ich seinen schlaffen Schwanz in den Mund und machte ihn mit meiner Zunge sauber. Das muss ihn so scharf gemacht haben, dass er sofort wieder einen Ständer bekam und mich in meinen Mund fickte. Er fickte mich so lange bis er kam.

Dabei benutzte er meinen Mund als Fotze. Auch das hatte er noch nie gemacht. Aber es war geil. Ich fühlte mich ihm vollkommen ausgeliefert und hatte nur einen richtigen Cocktail im Mund. Der Geschmack von seiner Wichse und von seiner Pisse vermischte sich und ich schluckte alles herunter. Einfach nur gigantisch so ein Cocktail. Doch damit war unsere Entdeckungsreise noch lange nicht vorbei. Ich beichtete ihm, dass ich es liebe in den Arsch gefickt zu werden und auch schon einen Dreier mit zwei Kerlen hatte. Ich weiß noch genau, wie er geschaut hatte. In seinen Augen konnte ich seine Lust angesichts, dass er mich auch in meinen Arsch ficken kann sehen. An dem darauf folgenden Wochenende nahmen wir uns dann nur Zeit für uns. Wir fickten uns die ganze Zeit. Ich weiß nicht mehr wie oft ich gekommen bin und wie viel Wichse ich von ihm geschluckt und in meinem Arsch hatte. Doch dann passierte etwas, mit dem ich nicht gerechnet hätte. Er hatte gerade in meinem Arsch abgespritzt und ich fühlte, wie sich seine Wichse in meinem Darm breit machte, als er auch noch anfing zu pissen. Er entleerte seine gesamte Blase in meinem Darm. Das war ein Gefühl kann ich euch sagen. Ich fühlte richtig, wie sich mein Darm ausdehnte und wie er immer voller wurde. Als er fertig war, zog er seinen Schwanz aus mir heraus. Ich hatte zutun seine Pisse in meinem Arsch zu halten, als er mich auf den Rücken legte und mit einem Dildo fickte.

Ich hatte dabei einen Höhepunkt nach dem anderen. Was aber garantiert auch daran lag, dass ich mein Arschloch zusammen kneifen musste, damit ich mit seiner Pisse nicht unser gesamtes Bett nass machte. Als ich das dritte oder vierte Mal gekommen bin ließ er mich auf die Toilette gehen. Ich brauchte nicht einmal pressen. Ich ließ mein Arschloch einfach locker und seine Pisse kam in einem dicken Strahl wieder aus meinem Darm geflossen. Das war genau der Moment, als ich nie mehr auf unsere Natursektspiele verzichten wollte. Ich wollte immer mehr und ich wollte es immer heftiger. Sex ohne Natursekt kann ich mir jetzt nicht mehr vorstellen. Auch einen Dreier hatte wir das darauf folgende Wochenende gehabt. Sein Kumpel durfte mich ficken und die beiden haben mich zusammen vollgepisste. Jetzt ratet mal in welche Löcher. Genau. In beide. Einfach nur geil. Wenn ihr auch einmal einen sensationellen Höhepunkt erleben wollt, dann lasst euch nicht einfach nur von einem Kerl ficken, sondern lasst euch danach einmal in die Löcher pissen. Das ist der Hammer. Ihr werdet es auch mögen, genau wie ich.

GD Star Rating
loading...
Mein erstes Mal Natursekt beim Ficken, 8.7 out of 10 based on 107 ratings

4 Gedanken zu „Mein erstes Mal Natursekt beim Ficken“

    1. Ich finde das gut das es hier Omas zu sehen gibt allerding zu wenig wie ich finde. Ich bin stuednnlang unterwegs um alte nackte Frauen zu finden und das hier ist die einzigste Seite die sowas umsonst bietet. Wo kann man eigentlich mal Omasex Videos sehen.

Schreibe einen Kommentar